Für Ihr bequemeres Shopping-Erlebnis werten wir Ihr Surf- und Nutzungsverhalten durch COOKIES aus. Weitere Infos zu Cookies & Widerruf.

Profis decken auf

In den meisten Unternehmen sind ungeschützte Drucker im Einsatz. Zählen die Drucker Ihres Unternehmens auch dazu?

Jedem ist bewusst, dass Dokumente und vertrauliche Informationen geschützt werden müssen. Hierfür sind IT-Abteilungen ständig im Einsatz. Obwohl viele IT-Abteilungen mittlerweile strenge Sicherheitsmaßnahmen erarbeitet haben, um einzelne Computer und das Netzwerk vor Cyberattacken zu schützen, halten aber im Gegensatz die Druck- und Bildbearbeitungsgeräte meist den strengen Sicherheitsmaßnahmen nicht Stand und weisen massive Sicherheitslücken auf. Ein leichtes Spiel für Angreifer, die mit Cyberattacken auf das gesamte Netzwerk abzielen.

Ein einziger Sicherheitsverstoß kann enorm kostspielig für ein Unternehmen  werden. Bedenken Sie, dass wenn die Vertraulichkeit von Daten durch ungesicherte Druck- und Bildverarbeitungstechnologien gefährdet wird, können dies den Diebstahl von Identitäten, wettbewerbsrelevanten Informationen, eine Schädigung des Markenimages oder des Rufs und Rechtsstreitigkeiten zur Folge haben. Zudem kann die Nichteinhaltung von gesetzlichen und Compliance-Vorgaben zu folgenschweren Kosten für ein Unternehmen führen.

Schützen Sie Ihre Geräte

Der Hersteller HP bietet optimale Lösungen für sicheres Drucken, mit Optionen zur Erkennung von Bedrohungen in Echtzeit, eine automatisierte Überwachung und eine integrierte Funktion zur Überprüfung von Software, um Bedrohungen abzuwehren, sobald sie auftreten.

Dank der ausgetüftelten Lösungen von HP für sicheres Drucken können HP Business-Drucker – Pro und Enterprise Geräte in allen Betriebsphasen Angriffe automatisch erkennen und abwenden:

  • Zum Beispiel beim Systemstart. Der Startcode (Pro-Geräte) bzw. das BIOS (Enterprise-Geräte) besteht aus Boot-Anweisungen, über die grundlegende Hardwarekomponenten geladen werden und Firmware gestartet wird. Bei jedem Einschalten wird die Integrität des Startcodes überprüft, um so das Gerät vor Angriffen zu schützen.
  • Des Weiteren beim Laden von Firmware. „Whitelisting“ (schützt Computer und Netzwerk vor schädlichen Anwendungen) stellt sicher, dass nur authentischer, bekannter und sicherer HP Code, der von HP digital signiert wurde, in den Speicher geladen wird. Bei Unstimmigkeiten wird das Gerät in einem abgesicherten Offline-Modus neu gestartet, um auf ein gültiges Firmware-Update zu warten.
  • Während das Gerät in Betrieb ist. Integrierte HP Funktionen dienen zum Schutz von Geräten, die in Betrieb und mit dem Netzwerk verbunden sind. Sie schützen also genau dann, wenn die meisten Angriffe erfolgen. Im Fall eines Angriffs wird das Gerät sofort heruntergefahren.

 

Sicherheitsfunktionen mit automatischer Fehlerbehebung auf HP Enterprise Geräten

Abgesehen von den Funktionen zum Erkennen und Unterbinden von Angriffen sind HP Enterprise Drucker mit Sicherheitsfunktion zum automatischen Wiederherstellen des Systemstatus ausgestattet, um die Betriebszeit zu optimieren und den Wartungsaufwand zu verringern. Im Falle eines Angriffs oder einer Abweichung lösen diese Features automatisch einen Neustart aus. 

HP Sure Start ist der branchenweit erste BIOS-Schutz mit automatischer Fehlerbehebung. Ist das BIOS gefährdet, erzwingt HP Sure Start einen Neustart des Geräts und lädt eine sichere „goldene Kopie“ des BIOS.

• Die Angriffserkennung für die Laufzeitumgebung überwacht den Speicher und veranlasst im Angriffsfall einen Neustart. Administratoren können per SIEM-Tools (Sicherheitsinformationen und Ereignismanagement) wie ArcSight oder Splunk benachrichtigt werden.

Dank des Investitionsschutzes der aufrüstbaren FutureSmart Firmware können auch bestimmte bereits erworbene Enterprise-Drucker mit einigen dieser integrierten Funktionen versehen werden.

HP JetAdvantage Security Manager vervollständigt den Prüfzyklus

Nach einem Neustart oder dem Hinzufügen eines neuen Geräts zum Netzwerk analysiert HP JetAdvantage Security Manager automatisch die Sicherheitseinstellungen des Geräts und korrigiert sie bei Bedarf so, dass sie den vorgegebenen Unternehmensrichtlinien entsprechen. Ein Eingreifen seitens der IT ist nicht erforderlich.

Schützen Sie Ihre Daten

Ihre Daten müssen kontinuierlich abgesichert werden, sei es nach der Speicherung oder während der Übertragung. Beachten Sie folgende Schritte, um eine sichere Übermittlung und Nutzung der Daten zu gewährleisten.

Nutzen Sie Standards für die Verschlüsselung, um vom Gerät über das Netzwerk an Verwaltungstools wie HP Web Jetadmin oder Embedded Web Server übertragene Daten zu schützen. 

Verschlüsseln Sie Ihre Daten während einer Übermittlung

Schützen Sie Druckaufträge während der Übertragung an das Gerät durch Verschlüsselung, zum Beispiel via Internet Print Protocol over TLS (IPPS). Oder per HP Universal Print Driver, der eine echte symmetrische AES256-Druckauftragsverschlüsselung und -entschlüsselung vom Client zur Seite basierend auf einem benutzerdefinierten Kennwort mittels FIPS-140-geprüftem Verschlüsselungsmodul von Microsoft bietet.  Beim Scannen können HP JetAdvantage Workflow-Lösungen zum Schutz sensibler Informationen und um die Effizienz zu steigern. Beispielsweise lässt sich HP Capture and Route nahtlos in HP Access Control integrieren. Zusammen sind sie eine sichere, bequeme Lösung für die Authentifizierung und die Überwachung von Inhalten zum Zweck der Information Governance.

Verschlüsseln Sie gespeicherte Daten

Schützen Sie sensible Business-Informationen auf der Festplatte durch integrierte Verschlüsselungsfunktionen. Für zusätzliche Sicherheit können Sie das betreffende Gerät mit dem optionalen Zubehör HP Trusted Platform Module (TPM) aufrüsten, um den Schutz verschlüsselter Anmeldeinformationen und Daten zu verstärken, indem Geräteverschlüsselungscodes in das TPM automatisch hinzugefügt werden. Das Modul sorgt für eine sichere Geräteidentität, indem private Schlüssel für Zertifikate generiert und geschützt werden.

Firewall-Schutzfunktion

Verhindern Sie das Eindringen von Malware und Viren in Ihr Netzwerk, indem Sie den Zugriff von Druckern auf Rechengeräte im Netzwerk einschränken.

Systemeigene Benutzerauthentifizierung

Vermeiden Sie Kosten und Sicherheitsrisiken, indem Sie von den Nutzern das Anmelden per PIN/PIC, LDAP oder Kerberos-Authentifizierung verlangen. Diese können auch in Active Directory eingegliedert werden. 

Rollenbasierte Zugriffskontrolle

HP Access Control Rights Management. Tragen Sie durch Beschränkung der Druckerfunktionen zu Kosten- und Risikominimierung bei. Anhand einer rollenbasierten Zugriffssteuerung können Sie unterschiedliche Benutzertypen oder sogar ganzen Abteilungen je nach ihren Anforderungen unterschiedliche Berechtigungen erteilen. Beispielsweise können Sie so eingrenzen, welche Benutzer faxen oder an E-Mail bzw. an Fax scannen dürfen. 

Verfahren für erweiterte Sicherheit

Erweiterte Authentifizierung und Nachverfolgung

Implementieren Sie erweiterte Authentifizierungslösungen (beispielsweise Kennwörter, Näherungskarten, Smart Cards oder biometrische Lösungen) und Lösungen zur Nachverfolgung für zusätzliche Sicherheit und Kontrolle.

HP Access Control Secure Authentication. Verwenden Sie diese zuverlässige Authentifizierungslösung, um die Kontrolle zu behalten, das Sicherheitsniveau zu erhöhen und Kosten zu senken. Profitieren Sie von erweiterten Steuerfunktionen und Optionen einschließlich Touch-Authentifizierung bei NFC-fähigen mobilen Geräten.

HP Access Control Job Accounting. Erleichtert die genaue Verfolgung und Erfassung von Daten, die Analyse der Ergebnisse und das anschließende Erstellen und Senden von Berichten. Nutzen Sie analysierte Daten, um Druckkosten zuzuordnen, die Mitarbeiter für intelligenteres Drucken zu motivieren und der IT die notwendigen Informationen für bessere flottenweite Prognosen bereitzustellen.

Mobile Geräte zur Steuerung des Netzwerkzugriffs

Setzen Sie Ihre mobilen Geräte als Teil Ihrer übergeordneten Richtlinie für die Drucksicherheit zur Steuerung des Zugriffs auf Drucker ein. HP bietet serverbasierte Lösungen, die sicheres Pull-Printing ermöglichen und erweiterte Verwaltungs- und Berichterstellungsfunktionen umfassen.

HP JetAdvantage Connect. Technologie für intuitives, verlässliches mobiles Drucken, entwickelt für Unternehmen. Tragen Sie zu Kosten- und Zeiteinsparungen bei, indem Sie einfach Ihre vorhandenen IT-Netzwerktools und Richtlinien nutzen, um das mobile Drucken zu verwalten. Benutzer können jederzeit und überall sicher und so bequem wie von einem PC von einer Vielzahl an Smartphones und Tablets ausdrucken.

HP Access Control. Diese Lösung umfasst Funktionen zum Verwalten des mobilen Drucks und nutzt die vorhandene E-Mail-Infrastruktur. Mobile Benutzer können Druckaufträge per E-Mail an die Druckwarteschlange senden und dann die Dokumente von jedem Drucker oder MFP abrufen, auf dem diese Lösung aktiviert ist. Schützen Sie Druckgeräte im Netzwerk mit sicheren Authentifizierungsfunktionen einschließlich Mobile Release.

Digitale Zertifikate für Drucker 

Erhöhen Sie die Sicherheit Ihrer Druckumgebung, indem Sie digitale Zertifikate für Netzwerkdrucker und -MFPs verwenden. Sparen Sie Zeit, indem Sie HP JetAdvantage Security Manager zum automatischen Installieren und Erneuern von Zertifikaten nutzen.

Sichern Sie Ihre Dokumente

Binden Sie intelligente Hardware- und Softwarelösungen in Ihren umfassenderen IT-Sicherheitsplan ein, um die sensiblen Informationen in Ihren ausgedruckten Dokumenten zu schützen.

Verfahren für grundlegende Sicherheit

Steuern Sie den Zugriff auf vorgedruckte Formulare 

Rüsten Sie Ihre Drucker und Multifunktionsgeräte mit abschließbaren Zufuhrfächern aus, um den Diebstahl spezieller Medien zu verhindern, die zum Drucken von Schecks, ärztlichen Dokumenten wie Rezepten oder anderen vertraulichen Dokumenten verwendet werden.

Verwenden Sie optionale Technologien wie PIN oder Pull-Printing zum Schutz sensibler Dokumente Benutzer können sich per PIN oder Pull-Printing anmelden, wodurch die Abhängigkeit von Einzelplatzdruckern beseitigt und gleichzeitig das Risiko vermieden wird, dass ausgedruckte Dokumente in falsche Hände geraten. Mit diesen Sicherheitsmaßnahmen wird außerdem verhindert, dass Dokumente gedruckt und nicht am Drucker abgeholt werden. So lassen sich sowohl die Kosten als auch das Abfallvolumen reduzieren. 

Beim PIN-Druck weisen Benutzer beim Senden vertraulicher Druckaufträge eine PIN zu, die zur Freigabe des Auftrags am Drucker eingegeben werden muss. 

Beim Pull-Printing werden Druckaufträge in der Cloud oder auf dem PC der Benutzer gespeichert. Die Benutzer authentifizieren sich am Drucker ihrer Wahl, um ihre Druckaufträge abzurufen und die Dokumente zu drucken. HP bietet zwei cloudbasierte Pull-Print-Lösungen:

HP JetAdvantage Secure Print. Mit dieser kostengünstigen Lösung für KMUs können Aufträge in der Cloud oder auf den Desktops der Benutzer gespeichert werden. Sie lässt sich einfach einrichten und verwenden, ermöglicht die Freigabe von Druckaufträgen über mobile Geräte und unterstützt Geräte unterschiedlicher Hersteller.

HP JetAdvantage Private Print. Mit dieser Lösung profitieren Sie von den Vorteilen der Pull-Printing- Technologie, ohne die sonst damit verbundene Komplexität in Kauf nehmen zu müssen. Sie lässt sich ganz leicht einrichten und es sind keine Server, Installationen oder Wartungen erforderlich.

Verfahren für erweiterte Sicherheit

Verlangen Sie Pull-Printing bei jedem Druckauftrag

HP Access Control Secure Pull Print. Schützen Sie Ihre vertraulichen Informationen, verstärken Sie die Gerätesicherheit und steigern Sie die Effizienz. Diese zuverlässige serverbasierte Lösung bietet unterschiedliche Möglichkeiten zur Authentifizierung wie Badge Release sowie Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen der Unternehmensklasse. 

Nutzen Sie MICR, Wasserzeichen oder andere Funktionen, damit Dokumente nicht kopiert oder geändert werden können

HP und TROY Lösungen zur Bekämpfung von Fälschungen umfassen einen speziellen Sicherheitstoner, der bei Veränderung der chemischen Eigenschaften zu Flecken auf dem Papier führt, Wasserzeichen mit variablen Daten auf Ausdrucken einbettet und maschinenlesbare Codes hinzufügt, anhand derer sich einzelne Dokumente nachverfolgen und prüfen lassen. MFPs können bei vertraulichen Ausdrucken (beispielsweise Arztrezepte, Geburtsurkunden oder Verhandlungsprotokolle) Funktionen zum Verhindern von Betrugsfällen einbinden. Dazu zählen unter anderem kundenspezifische Signaturen, Unternehmenslogos und Sicherheits-Fonts.

 

Was meinen Sie? Schreiben Sie uns! Sind Ihnen diese Sicherheitslücken bewusst gewesen?

Tags: HP
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Nach oben