Kostenloser Rückversand 30 Tage Widerrufsrecht Persönliche Ansprechpartner Seit 1997 am Markt Alle gängigen Zahlarten

Test Canon MAXIFY GX7050 MegaTank Multifunktionsdrucker

Für Sie getestet: Der Canon MAXIFY GX7050 MegaTank Multifunktionsdrucker

Das Testgerät: 

Ideal für Unternehmen, die täglich ganz schnell ein hohes Volumen an kostengünstigen Farbdrucken von einem kompakten und umfangreich ausgestatteten 4-in-1 Multifunktionssystem benötigen – mit einer Papierkapazität für bis zu 600 Blatt, 50-Blatt Duplex-Dokumenteneinzug und niedrigen  Gesamtbetriebskosten.

Die Merkmale auf einen Blick:

  • 4-in-1 Farb-Multifunktionsdrucker: Drucker, Kopierer, Scanner, Fax
  • Druckauflösung: bis 600 x 1.200 dpi, Tintenreichweite: schwarz/Farbe: 6.000/14.000 Seiten
  • Druckgeschwindigkeit: ca. 24 Seiten/Min. S/W, ca. 15,5 Seiten/Min. Farbe, Duplex, D-ADF
  • Papierformat: max. A4, Individuelle Formate: Breite: 8,9-21,6 cm, Länge: 12,7x120cm
  • Schnittstellen: USB, LAN, WLAN, Apple AirPrint, Mopria

 
Erfahren Sie weitere technische Details direkt auf der Artikelseite des Canon MAXIFY GX7050 MegaTank Multifunktionsdrucker

Das Fazit unserer Produkttester auf den ersten Blick: 

Michael G.: 

Insgesamt konnte mich der 4 in1 Drucker durch seine durchdachte Vielseitigkeit überzeugen. Alle Funktionen werden bei mir im Homeoffice tagtäglich genutzt.

Bisher konnte ich noch keine wirkliche Schwachstelle ausfindig machen. Hin und wieder macht er selbständig Geräusche, obwohl kein Druckauftrag abgesendet wurde. Meine tägliche Arbeit ging damit sehr einfach und leicht von der Hand. Ich musste nicht einmal überlegen, sondern hab einfach losgelegt damit zu arbeiten. Das MegaTank Tinten System empfinde ich als echte Alternative zu Farblaser-Drucker. Damit entfällt nun endgültig der lästige und teure Tintenpatronen Kauf. Das ist gut für die Umwelt und auch fürs Budget. Da die Befüllung sehr unkompliziert ist, bin ich begeistert.

Große Schwachstellen konnte ich bei dem Gerät keine finden. Vielleicht könnte die PC Software an einigen Stellen von etwas aufgebessert werden. Aber im Normalbetrieb ist das alles nicht notwendig.

Martin E.:

Mein persönliches Fazit zum Canon Maxify GX7050. Aufgrund der Anschaffungskosten muss man sich vorher überlegen ob sich die Investition lohnt. Für Vieldrucker oder Kopierer lohnt es sich allemal. Dadurch das die Nachfüllsets vergleichsweise günstig zu bekommen sind, kann ich theoretisch auf einen Seitenpreis von unter einen Cent kommen. Somit steht das Gerät einem Laserdrucker in Nichts mehr nach, bietet allerdings eine Menge Zusatzoptionen. Die Zahlreichen Verbindungsmöglichkeiten stellen sicher, dass alle möglichen Endgeräte angeschlossen werden können. Mit bis zu 600 Seiten Papier die eingelegt werden können, kann auch mal eine größere Menge ohne Unterbrechung gedruckt werden. Zusätzliche Funktion wie Foto, Briefumschlag oder Bannerdruck runden das Profil als Alleskönner ab. Der Test hat aufgrund der Einfachheit der Einrichtung und Bedienung, sowie der Qualität der Ergebnisse, wirklich Spaß gemacht und ich freue mich, zukünftig auf ein so gut durchdachtes Gerät setzen zu können.

Michael I.:

Der Drucker von Canon konnte vielseitig überzeugen. Es macht eine tolle Figur im Büro und zu Hause und lässt keine Wünsche offen. Auch wenn die Anschaffungskosten etwas teuer sind, lohnt es sich mathematisch für Vieldruck aufgrund der Folgekosten. Für den Preis bekommt man eine Menge Funktion und eine leichte Bedienbarkeit. Es hat ein flottes Arbeitstempo und überzeugt mit guter Qualität. Außerdem gute Schnittstellen-Ausstattung, angenehme Touchscreen-Bedienung und großes Papierfach. Sowohl ich und alle Mitarbeiter sind mit dem Canon zufrieden und überzeugt worden. Eine Besserung oder Wunsch konnten wir nicht finden und sehen das Preis-Leistungs-Verhältnis aufgrund der Seitenkosten langfristig gesehen preiswert. Eine Empfehlung würden wir definitiv für Vieldrucker geben. Im Vergleich zum Laserdrucker sehen wir keine großen Unterschiede, da der Tintenstrahldrucker mit dem Laserdruck auch kostenmäßig gut mithält. Auch wenn wir keine großen Unterschiede sehen, ist unser jetziger Favorit der Canon-Drucker, da viele optionale Einsätze möglich sind. 

Lesen und sehen Sie nun die detaillierten Testberichte:

Der Testerfahrungen von Michael G.

Durch die Firma OfficePartner durfte ich den Canon MAXIFY GX7050 MegaTank Multifunktionsdrucker kostenlos ausprobieren und dazu meine Erfahrungen schildern.

Ausgangslage des Tests

Seit März 2020 arbeite ich aufgrund der Corona Pandemie vollständig aus dem Homeoffice. D.h. ich musste mit meinen eigenen Geräten die ich zuhause hatte klar kommen. Das geht leider nicht immer dauerhaft gut. So dauerte es nicht lange, bis mein privater Drucker langsam aber sicher zeigte wo seinen Grenzen sind.

Ich bin nun wirklich sehr froh, dass ich an diesem tollen Produkttest mit dem Canon Multifuktionsdrucker teilnehmen darf. Der Drucker wird von der ganzen 5 köpfigen Familie genutzt und ist im Heimnetzwerk eingebunden. Alle haben darauf sowohl vom PC als auch von Ihren mobilen Geräten Zugriff.

Besonders gut finde ich die Vielseitigkeit des Druckers. Ich kann damit sowohl Dokumente  die ich benötige ausdrucken oder einscannen als auch einfach mal richtig „Old-Scool“ ein Fax versenden. Zu etwas 90 Prozent werden damit ausschließlich Textdokumente gedruckt. Aber auch PDF-Dateien mit viel Grafiken und ganze CAD Pläne drucke ich damit nun in Farbe aus. Mein monatliches Druckvolumen schätze ich auf bestimmt 3000 bis 4000 Blatt. Die Verbrauchsmaterialien werden durch meinen Arbeitgeber übernommen. Aber da ich diese selber bestelle, achte ich trotzdem auf günstige Lösungen. Bisher habe ich sowohl Laser auch als Tintendrucker verwendet. Beide haben Vor- und Nachteile.

Testphase

Das große Paket mit dem Drucker kam bei mir wohlbehalten an. Die Verpackung des Kartons ist sehr stabil und sehr simpel aufgebaut.

Innen sind 4 große Styropor Teile die den Drucker fixieren.

Das Gerät selbst muss mittel eine Plastiktüte und 2 Schlaufen ganz einfach aus dem großen Karton rausgezogen werden. Sehr praktische Lösung.

 Im Lieferumfang waren:

- Multifunktionsdrucker

- 4 Farbkartuschen

- Netzkabel

- Faxkabel

- Installations-CD

- Anleitungen und andere Papiere

Nachdem das Gerät von der Verpackung befreit war und die Fixierkleber entfernt waren, mussten zunächst die Tintentanks befüllt werden. Dazu muss natürlich erstmal das Netzkabel mit Strom versorgt werden. Beim Einschalten fragte das Gerät zunächst am Farbdisplay nach der Sprache und Datum usw. nach. Dann habe ich das Oberteil aufgeklappt und die schwarze Tintenflasche aufgeschraubt. Am Tintenbehälter musste dann nur noch die Kappe aufgeklappt und die Flasche reingestellt werden. Sofort wurde dann automatisch die Tinte in den Tank befördert. Dies machte ich dann ebenso mit den 3 anderen Farbflaschen. Die Befüllung der Tinte empfand ich als super einfach. Danach konnte ich das Oberteil wieder schließen und der Drucker begann die Tinte in den Kreislauf zu pumpen.

Die Bedienungsanleitung (Kurzanleitung) fand ich für die ersten Schritte sehr hilfreich. Mir ist allerdings aufgefallen, dass der Text zwar in Deutsch verfasst wurde, aber die Bilder vom Display etc. alle auf englisch sind. Das verstehe ich nicht so richtig. Es wäre doch logisch, dass die Bilder auch in der Sprache der Anleitung übereinstimmen.

Ich habe den Drucker an in unser WiFi Heimnetzwerk eingebunden, sodass die ganze Familie zugriff darauf hat. Alternativ wäre aber auch USB und LAN als Anschluss möglich. Nachdem der Drucker mit Tinte befüllt und soweit vorbereitet war habe ich mir die Software auf den PC geladen und auch auf meinem Android Smartphone die passenden App von Canon installiert.

Beides war sehr unkompliziert machbar, sodass ich schon gleich mit den Druckaufträgen beginnen konnte. Ich habe sowohl Farbbilder als auch SW Texte ausgedruckt. Sowohl auf Normal Kopierpapier als auch auf Fotopapier. Die Druckgeschwindigkeit ist völlig in Ordnung. Im SW Textdruck fand ich Sie sogar hervorragend. Es besteht zusätzlich die Möglich zu einem beidseitigen Duplexdruck. Das ist auch ein sehr nützliches Feature, welches ich sehr oft nutze.

Von der Ausgabequalität bin ich ebenfalls begeistert. Die Bilder waren sehr Detailgetreu und auch die Texte sind sehr schön scharf geworden. Hier gibt es keine Beanstandungen. Ich habe damit auch DL-Briefumschläge sowie 10x15 Fotopapier bedruckt. Alles ging sehr einfach und intuitiv.

Bei der Bannerfunktion habe ich mehrere Anläufe gebraucht, bis ich den Drucker soweit hatte, dass er endlich begonnen hat zu drucken. Das kann aber auch daran liegen, dass ich Banner so gut wie gar nie bedrucke.

Alle Funktionen die der Drucker bietet (Drucken Scannen Kopien und Faxen) gingen sehr einfach und intuitiv über das Display zu bedienen. Gescannt habe ich sowohl auf einen USB-Stick, als auch direkt auf den PC. Es besteht aber auch die Möglichkeit an eine Cloud zu scannen. Besonders einfach und praktisch empfinde ich die Mobile App (in meinem Fall die Android Version) Damit kann ich einfach erhaltene Dokumente oder Bilder ohne viel Schnickschnack ausdrucken. Das hat mich überzeugt.

Ergebnis/Fazit

Insgesamt konnte mich der 4in1 Drucker durch seine durchdachte Vielseitigkeit überzeugen. Alle Funktionen werden bei mir im Homeoffice tagtäglich genutzt. Bisher konnte ich noch keine wirkliche Schwachstelle ausfindig machen.

Hin und wieder macht er selbständig Geräusche, obwohl kein Druckauftrag abgesendet wurde. Meine tägliche Arbeit ging damit sehr einfach und leicht von der Hand. Ich musste nicht einmal überlegen, sondern hab einfach losgelegt damit zu arbeiten. Das MegaTank Tinten System empfinde ich als echte Alternative zu Farblaser-Drucker.

Damit entfällt nun endgültig der lästige und teure Tintenpatronen Kauf. Das ist gut für die Umwelt und auch fürs Budget. Da die Befüllung sehr unkompliziert ist, bin ich begeistert. Große Schwachstellen konnte ich bei dem Gerät keine finden. Vielleicht könnte die PC Software an einigen Stellen von etwas aufgebessert werden. Aber im Normalbetrieb ist das alles nicht notwendig.

Preislich ist das Gerät dann leider doch etwas hoch angesiedelt. Ich hoffe, der Preis wird sich noch etwas nach unten einpendeln. Wer einen guten und vielseitigen Drucker für das Homeoffice oder für kleine Büros sucht, der sollte sich das Gerät mal näher anschauen. Ich kann es durchaus weiterempfehlen.

Die Frage ob es ein Tintenstrahldrucker oder ein Laserdrucker sein soll, kann man gar nicht so einfach beantworten. Beide System haben vor und Nachteile. Einen Laserdrucker sehe ich eher viel Vieldrucker. Als Schwarz/Weiß System ist da auch preislich sehr gut. Ein Farb-Laserdrucker ist dann aber doch sehr teuer im Unterhalt. Da finde ich einen Tintenstrahldrucker mit Tanksystem die bessere Lösung. Einen echten Sieger gibt es hier also meiner Meinung nach nicht.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei OfficePartner für diesen tollen Produkttest bedanken. Ohne Euch hätte ich so einen tollen Drucker nie probieren können.

Das Testergebnis von Martin E.

Mein erster Tinten Tank Drucker

Das Gerät wurde mir im Rahmen eines Produkttest zur Verfügung gestellt.

Zur Aufgangssituation. Das Gerät wird im heimischen Büro aufgestellt. Hier wird es sowohl gewerblich von mir und meiner Frau genutzt. Hauptsächlich werden Verträge für Kunden und Excellisten gedruckt. Zusätzlich im Rahmen eines Ehrenamts wird das Gerät den Vereinsmitgliedern des ortsansässigen Sportvereins zur Verfügung gestellt. Gedruckt von Mac, Windows als auch via Airprint von Iphone und Ipad. Das monatliche Druckvolumen liegt zwischen 250-1500 Seiten. Das Gerät wird zukünftig einen in die Jahre gekommenen Laserdrucker ersetzen. Besonders wichtig neben den geringen Druckkosten ist die Qualität der Ausdrucke. Oftmals sind Logos von Kunden auf den Dokumenten eingebracht, weshalb eine hohe Farbtreue unabdingbar ist.

Das Gerät kam wie üblich, gut verpackt zu mir nach Hause.  Was beim Auspacken sofort auffiel, die doch sehr kompakte Baugröße des Geräts. Über einen handelsüblichen Kaltgerätestecker wird der Drucker mit dem Strom verbunden. Die Inbetriebnahme ist denkbar einfach. Canon bietet hier eine ausführliche Anleitung mit Bildern an. Diese kann unter ij.start.canon abgerufen werden. Nachdem alle Sicherheitsaufkleber entfernt worden sind, kann das Gerät bereits mit Tinte befüllt werden. Hier gleich die erste kleine Innovation. Jede Farbflasche hat einen speziellen Einfüllstutzen, sodass diese nicht versehentlich falsch befüllt werden können, selbst ein Tropfstopp ist in den Flaschen integriert. Insgesamt eine saubere und schnelle Angelegenheit. Anschließend wurde bereits das Papier eingelegt und der Drucker begann eine Art Selbstkonfiguration. Dabei sind etwa 8 Minuten vergangen. Die Restzeit wurde im Display angezeigt, sodass es nicht notwendig war, dauerhaft vor dem Gerät zu warten.

Im nächsten Schritt wurden die Treiber installiert, sowohl auf meinem Mac als auch meinen Windows PC ging das problemlos.  Die Verbindungen können zwischen Ethernet, WLan, USB und WiFi Direct ausgewählt werden. Die Verbindung in das heimische WLan gelang im 2. Versuch auf Anhieb. Im ersten Versuch habe ich ein offenes Netzwerk gewählt, das Problem hier, der Drucker wurde weder unter Windows noch unter Mac gefunden. Nach der Neuverbindung mit einem verschlüsselten Netzwerk gab es allerdings keine Probleme mehr. Auch die Verbindung mittels Airprint gelang sofort. Am Drucker wählt man die Verbindungsart, dieser zeigt einen QR Code an welcher mit dem Endgerät gescannt wird. Wenige Sekunden später sind die Geräte gekoppelt und es kann gedruckt werden. Ist das Gerät über WiFi Direct gekoppelt, kann es für den Moment keine Daten über die LAN-Schnittstelle empfangen, dieses wird dann geräteseitig deaktiviert.

Nachdem alle Verbindungen soweit eingerichtet sind konnte ich nun die Funktionen testen. Kopieren und Scannen geht wie zu erwarten problemlos. Die Bedienoberfläche ist intuitiv, jeweils eine eigene Taste zum Schwarz-Weiß kopieren oder in Farbe.  Über das Display sind weitere Einstellungen möglich. Zum Scannen hat man die Möglichkeit auf einen USB-Stick, in ein angelegtes Netzlaufwerk oder lokal auf den Rechner zu Scannen. Selbst eine Stapelverarbeitung beim Kopieren und Scannen ist möglich.

Drei verschiedene Papierzufuhren bieten die Möglichkeit unterschiedliches Papier und Papierformate gleichzeitig einzulegen. In meinem Beispiel normales Kopierpapier in Fach 1, Urkundenpapier in Fach 2 und Fotopapier in DIN A6 in der hinteren Zufuhr. Das Drucken auf die unterschiedlichen Medien klappte auf Anhieb. Am PC wird einfach das Format und das Fach ausgewählt auf dem man Drucken möchte. Man hat die Möglichkeit in den Grundeinstellungen zwischen 3 Qualitätsstufen zu wählen. Besonders bei Vielfachdrucken macht die Möglichkeit, mit weniger Farbe zu drucken, Sinn.  Was der Drucker nicht kann ist das randlose Drucken. Spielt auch bei den meisten Dokumenten keine Rolle, lediglich bei den Fotos wäre es wünschenswert. Hier bleiben etwa 5 mm unbedruckter Rand über. Wenn man sich allerdings überlegt, was der Haupteinsatzzweck des Gerätes ist, dann ist das durchaus hinnehmbar. Die Fotos sind nach dem Druck sofort trocken und können verwendet werden. Ebenfalls besteht die Möglichkeit in der hinteren Zufuhr Briefumschläge einzulegen und diese zu bedrucken. Direkt nach dem Wechsel des Papiers fragt der Drucker nach der Größe des neuen Papiertyps. In der Regel schlägt er auch gleich das Richtige vor. Canon bietet auf seiner Website Vorlagen zum Bedrucken von Umschlägen an, nutzt man dieses, ist der Druck sofort richtig platziert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die Bannerfunktion ist zweifelsohne eine besondere Funktion die man bei den wenigsten Geräten auf dem Markt findet. Die Option 120cm lang zu Drucken, mit einem A4 Drucker, eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Wer kennt nicht die Excellisten die so stark verkleinert werden müssen, dass sie kaum lesbar auf eine A4 Seite passen. Mit der Bannerdruckfunktion gehören diese Einschränkungen der Geschichte an. Das Papier wird einfach in der hinteren Zufuhr eingelegt, das Layout am PC eingestellt und schon kann gedruckt werden. Der Drucker druckte in meinem Test ohne Unterbrechung ein Bild von 110x19cm aus. Das Ergebnis ist sehr gut und unterscheidet sich von der Qualität nicht zum herkömmlichen Druck auf A4.

Mein persönliches Fazit zum Canon Maxify GX7050. Aufgrund der Anschaffungskosten muss man sich vorher überlegen ob sich die Investition lohnt. Für Vieldrucker oder Kopierer lohnt es sich allemal. Dadurch das die Nachfüllsets vergleichsweise günstig zu bekommen sind, kann ich theoretisch auf einen Seitenpreis von unter einen Cent kommen. Somit steht das Gerät einem Laserdrucker in Nichts mehr nach, bietet allerdings eine Menge Zusatzoptionen. Die Zahlreichen Verbindungsmöglichkeiten stellen sicher, dass alle möglichen Endgeräte angeschlossen werden können. Mit bis zu 600 Seiten Papier die eingelegt werden können, kann auch mal eine größere Menge ohne Unterbrechung gedruckt werden. Zusätzliche Funktion wie Foto, Briefumschlag oder Bannerdruck runden das Profil als Alleskönner ab. Der Test hat aufgrund der Einfachheit der Einrichtung und Bedienung, sowie der Qualität der Ergebnisse, wirklich Spaß gemacht und ich freue mich, zukünftig auf ein so gut durchdachtes Gerät setzen zu können.

Die Meinung von Michael I.

Der Canon Maxify GX7050 wurde im Rahmen eines Produkttests von der Office Partner GmbH (www.office-partner.de) zur Verfügung gestellt.

Heutzutage gibt es viele Multifunktionsgeräte auf dem Markt, die vom Kaufpreis und Qualität variieren. Dieser Drucker spielt vom Kaufpreis in der höheren Gruppe mit, aber erzielt im Nachhinein deutlich niedrige Folgekosten durch die Patronen. Mehr dazu im Testbericht:

Der Drucker wurde vorerst zu Hause mit der Familie getestet und anschließend im Büro von verschiedenen Mitarbeitern. Es war uns wichtig, dass der Drucker die Arbeit im Büro erleichtert und den Aufwand von weiteren Kabeln und Netzwerken erfüllt. Im Alltag wird der Drucker nicht nur durch den Computer, sondern auch in Verbindung mit Laptop, Tablet oder Handy zum Einsatz gebracht und ist daher vielseitig; Ausdrucken von Textdokumenten, Grafiken, Bildern und Logos, sowie Scannen und Kopieren. Aufgrund des hohen monatlichen Druckvolumen von ca. 1500-4000 Seiten, spielt die Qualität, Seitenkosten und flottes Druckwerk eine wichtige Rolle. Momentan nutzen wir einen Laser und Tintendrucker im Büro.

Der Canon Maxify GX7050 ist ganz gut verpackt und mit Styropor-Teilen fixiert und geschützt. Erste Informationen in Bezug auf Tech-Spezifikation, Zubehör und Details sind auf den Seiten des Pakets wiedergegeben. Nach dem Auspacken war die Inbetriebnahme des Canons sehr einfach, denn man wird durch ausführliche Anleitungen in Wort und Bild begleitet. Nach Aufrufen der Webadresse ij.start.canon und wählen des Modells folgt man simple den Anweisungen zur Installation. Bei der Füllung der einzelnen Tintenflaschen, kann man keine Fehler machen, da jede Flasche jeweils einen spezifischen Einfüllstutz mitbringt, sodass man die Farben beim Einfüllen nicht verwechseln kann. Außerdem haben die Flaschen einen Tropfstopp und einen automatischen Einfüllmechanismus. Praktisch, schnell und sauber erfolgt die Selbstkonfiguration. Alles in allem ist die Inbetriebnahme innerhalb von 8-9 Minuten erledigt. Die Treiberinstallation mit verschiedenen Betriebssystemen wie Windows 10 oder Mac waren kein Problem und verlief mit allen Geräten großartig. Man bekommt die volle Auswahl das Gerät mit Ethernet-LAN, WLAN, Wifi-Direct, und USB zu verbinden.

In den Blatt-Zufuhr können bis zu maximal 500 Blatt (2x250) befüllt werden. Dazu gibt es die Möglichkeit noch im hinteren Papierzufuhr 100 Blatt einzusetzen oder auch Fotopapier, Etiketten oder Umschläge. Nachdem alles soweit eingerichtet und verbunden ist, konnte man mit dem Drucktest starten. Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen mit der App, PC/Laptop und des 6,9 Zentimer Touchscreens verliefen problemlos. Sowohl Texte, Farbbilder, Grafiken und Tabellen wurden ausgedruckt. Die Qualität hat dabei immer überzeugt. Auch unterschiedliche Papierformate wie Fotopapier und Briefumschläge haben ohne Zögerungen geklappt. Auf der Website von Canon gibt es viele Vorlagen die eine große Hilfe beim Drucken sein können. Im Büro ist das Duplex-Drucken stets im Einsatz und heutzutage findet man diese Integration eher in vielen Druckern, aber die zusätzlich vorhandene Duplex-Scanner Option war für uns ein klarer Pluspunkt und arbeitserleichternd. Auch die Bannerfunktion hat uns überzeugt, weil es eine besondere Funktion ist, die man auf sehr wenige Geräte findet. Der Drucker kann keine randlosen Fotos drucken, welches aber im Büroeinsatz jedoch eher zweitrangig ist. Das Arbeitstempo des Druckes ist sowohl im Drucken, Scannen und Kopieren flott. Außerdem war das Sparsam-Modus sehr bemerkenswert, den man im Treiber einstellen kann. Ein verringerter Tintenauftrag und ausweiten der Reichweite der Tinte sei dadurch laut Canon möglich. Diese Einstellung haben wir leider noch nicht getestet.

Der Drucker von Canon konnte vielseitig überzeugen. Es macht eine tolle Figur im Büro und zu Hause und lässt keine Wünsche offen. Auch wenn die Anschaffungskosten etwas teuer sind, lohnt es sich mathematisch für Vieldruck aufgrund der Folgekosten. Für den Preis bekommt man eine Menge Funktion und eine leichte Bedienbarkeit. Es hat ein flottes Arbeitstempo und überzeugt mit guter Qualität. Außerdem gute Schnittstellen-Ausstattung, angenehme Touchscreen-Bedienung und großes Papierfach. Sowohl ich und alle Mitarbeiter sind mit dem Canon zufrieden und überzeugt worden. Eine Besserung oder Wunsch konnten wir nicht finden und sehen das Preis-Leistungs-Verhältnis aufgrund der Seitenkosten langfristig gesehen preiswert. Eine Empfehlung würden wir definitiv für Vieldrucker geben.

Im Vergleich zum Laserdrucker sehen wir keine großen Unterschiede, da der Tintenstrahldrucker mit dem Laserdruck auch kostenmäßig gut mithält. Auch wenn wir keine großen Unterschiede sehen, ist unser jetziger Favorit der Canon-Drucker, da viele optionale Einsätze möglich sind.

 

 

Kommentare (0)
Kommentar schreiben
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.