Kostenloser Rückversand 30 Tage Widerrufsrecht Persönliche Ansprechpartner Seit 1997 am Markt Alle gängigen Zahlarten

Test: Epson EcoTank ET-M3170 vs Schwarz-Weiß Laserdrucker

Der Epson EcoTank ET-M3170 hat ganz klar das Rennen gemacht

Mit dem netzwerkfähigen EcoTank 4-in-1 Schwarzweißdrucker von Epson sparen Sie auf ganzer Ebene. Davon sind auch unsere Produkttester überrzeugt. 

Für das Büro überzeugt der Tintenstrahldrucker durch extrem niedrige Gesamtbetriebskosten und einem benutzerfreundlichen, eleganten und kompakten Design. Das Modell hat zwei Tintenflaschen für den Druck von bis zu 11.000 Seiten in schwarz/weiß im Lieferumfang, die ein sauberes und kinderleichtes Nachfüllen des Tintentanks gewährleisten. Mit einer WiFi-, USB- und Ethernet-Anschlussmöglichkeit, Duplex-Druck sowie einer schnellen Reaktionszeit von sechs Sekunden bis zum ersten Ausdruck ist er nicht nur flexibel sondern auch höchst produktiv. Neben einer hohen Tintenergiebigkeit und extrem niedrigen Kosten für die gedruckte Seite sorgt die wirtschaftliche Tintenstrahltechnologie von Epson für attraktivste Gesamtbetriebskosten. Darüber hinaus benötigt die Epson Tintenstrahltechnologie anders als bei Laserdruckern während des Druckvorgangs keine Wärme. Das bedingt einen geringeren Energieverbrauch und senkt die Stromrechnung.

Erfahren Sie weitere technische Details über den EcoTank ET-M3170 und bestellen Sie direkt hier.

Das Fazit unserer Produkttester: 

Im Vergleich zum Laserdrucker schneidet der Tintenstrahldrucker EcoTank ET-M3170 in Merkmalen wie geringe Druckkosten und minimaler  Stromverbrauch sehr gut ab. Außerdem bietet der EcoTank einen wesentlich größeren Funktionsumfang als die Laserdrucker. Hohes Druckvolumen bewältigt der Tintenstrahldrucker locker ohne sich dabei zu erwärmen während sich der Laserdrucker bei großen Druckaufträgen deutlich erwärmt und hohe, riechbare Emissionen ausstößt. Nachteile des Tintenstrahldruckers und somit Vorteile für den Laserdrucker sind die deutlich höheren Anschaffungskosten (was sich aber unserer Meinung nach, im Laufe der Zeit amortisiert) sowie die schlechtere Druckqualität der Ausdrucke.

Lesen Sie nun im Detail das Review der einzelnen Produkttester: 

Unser Produkttester Walter

1. Ausgangslage des Tests
a. In welchem Umfeld/Branche haben Sie den Epson ET-M3170 getestet? (Z. B. Zuhause, Büro)

Der MFP wurde in einer kleinen Steuerkanzlei getestet.

b. Wie viele Personen nutzen den MFP letztendlich?

Der MFP wird hauptsächlich von einer Person genutzt. Ab und zu greifen jedoch auch weitere Personen auf den Drucker zu, falls die anderen Geräte mal wieder streiken.

c. Welche Funktionen sind für Sie besonders wichtig?

Die Tinte muss nach dem Drucken sofort wischfest sein und der Druck muss qualitativ hochwertig sein. Des Weiteren ist mir schnelles Kopieren und Scannen über den ADF wichtig. Zudem muss er leicht zu bedienen sein und mir das tägliche Arbeiten erleichtern und nicht durch etwaige Probleme erschweren.

d. Wie hoch ist Ihr Druckvolumen pro Monat?

Mit diesem MFP werden durchschnittlich ca. 200 Seiten im Monat gedruckt.

e. Was genau drucken Sie (Dokumente, Grafiken)?

Es werden hauptsächlich Schreiben an Mandanten/Behörden gedruckt.

f. Nutzen Sie die Möglichkeit über mobile Endgeräte (Smartphone, Tablet) auszudrucken?

Ja, es werden oft Mails oder diverse Anhänge über ein iPhone gedruckt.

g. Wie lange sind Sie bereits im Besitz Ihres Laserdruckers?

 Der Laserdrucker ist nun seit ca. drei Jahren bei mir im Einsatz.

h. Warum haben Sie sich für einen Laserdrucker entschieden?

Ich war der Meinung, dass der Toner länger hält als eine Druckpatrone und die Druckqualität hochwertiger ist.

2. Der Test / Vergleich mit dem eigenen Laserdrucker (je nach vorhandenen Funktionen)


a. Inbetriebnahme und Installation des Druckers

Zunächst ist mir beim Auspacken sofort das geringe Gewicht des Druckers im Vergleich zum Laserdrucker (Samsung) aufgefallen. Laut einer Personenwaage wiegt der Epson ca. 7,6 kg und der Samsung ca. 14,1 kg; fast doppelt so viel! Ob das Gewicht etwas über die Qualität aussagt, kann ich nicht beurteilen.

Die Installation des Epson war sehr einfach. Es ist eine Kurzanleitung in Papier dabei, in der die wichtigsten Schritte in diversen Sprachen abgebildet sind. Das Auffüllen des Tintentanks ist sehr einfach und macht keine Sauerei. Nachdem Tinte und Papier im Drucker sind folgt man der Einrichtung auf dem Display des Druckers. Für die Einstellung der Druckköpfe werden verschiedene Seiten mit diversen Strichen/Grafiken gedruckt, bei denen man dann am Drucker die besten Ergebnisse auswählt.

Das Display ist ein Touch-Display, das gut reagiert. Für meinen Geschmack hätte es jedoch etwas größer sein dürfen. Da ich den Drucker gleich mit dem WLAN Netz verbunden habe, war es etwas mühsam das WLAN Passwort korrekt über das kleine Display einzutippen. Im Vergleich zum Display am Samsung ist es jedoch um Welten besser. Bei diesem werden nämlich sämtliche Buchstaben und Zahlen über das Steuerkreuz (Tasten) ausgewählt, was gefühlt 20 mal länger dauert als beim Epson.

b. Verständlichkeit der Betriebsanleitung

Die Kurz-Betriebsanleitung in Papierform ist dank vieler Abbildungen sehr leicht zu verstehen. Auf der einen Seite wird die Einrichtung in fünf Schritten erklärt: 1. Auspacken, 2. Aufladen von Tinte, 3. Überprüfen der Druckqualität, 4. Fax-Einrichtung, 5. Verbinden mit dem Computer. Auf der anderen Seite werden die Hauptfunktionen kurz erläutert: Anleitung zum Bedienfeld, Tintenflaschencodes, Kopieren, Nachfüllen von Tinte, Beseitigen von Papierstaus, Transport und Lagern des Druckers. Das ausführliche Handbuch gibt es nur in digitaler Version über die Homepage von Epson. Dieses kann sich natürlich jeder runterladen und sich selbst ein Bild davonmachen.

 c. Einbindung ins Netzwerk

Beide Drucker werden über WLAN mit dem Netzwerk verbunden. Das klappt bei beiden Druckern nach der Eingabe des Passworts sofort. Zur Problematik mit dem WLAN Passwort siehe oben.

Verbindung mit dem Windows PC:

Über epson.sn habe ich die Software heruntergeladen und installiert. Nachdem man den Schritten der Software folgt, wird eine Testseite gedruckt. Das hat alles gut funktioniert.

Verbindung mit MacBook:

Analog zur Verbindung mit dem Windows PC hat auch hier alles funktioniert.

d. Test der Duplex-Funktion (beidseitiger Druck) *

Beim Epson funktioniert die Duplex-Funktion automatisch. Der Drucker zieht die Seite automatisch wieder ein und bedruckt die Rückseite.

Der Samsung Drucker hat leider keine automatische Duplex-Funktion, d.h. ich muss nach dem Drucken der Vorderseite das Blatt manuell wieder in den Papierschacht legen und auf OK drücken damit es weitergeht.

e. Test der einzelnen Funktionen (Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen) *

Drucken:

Funktioniert beim Epson wunderbar. Es dauert einen kleinen Moment bis es losgeht, aber dann ist er sehr schnell. Es gab keinerlei Probleme.

Der Samsung ist beim Drucken etwas schneller, wenn der Druckauftrag denn mal ankommt. Ich hatte leider einige Druckabbrüche, die ich mir nicht erklären kann; das nervt!

Kopieren:

Funktionierte bei beiden Druckern ohne Probleme. Der Samsung ist beim Kopieren über den ADF etwas schneller, dafür ist die Druckqualität bei den Kopien beim Epson deutlich besser.

Scannen:

Bei beiden Druckern hat das Scannen am Computer ohne Probleme funktioniert. Da man hier diverse Einstellungen vornehmen kann, konnte ich keine nennenswerte Unterschiede erkennen.

Faxen:

Die Fax-Funktion wird von mir nicht genutzt.

Drucklautstärke:

Der Epson ist im Vergleich zum Samsung deutlich lauter. Man hört natürlich auch dieses typische Tintenstrahl-Drucken. Beim Laserdrucker hört man vom Toner nichts, das ist angenehmer.

f. Test der Druckqualität, mit Angabe darüber, was Sie ausgedruckt haben (Text, Grafiken)

Ich habe diverse Texte (Word-Dokumente) ausgedruckt.

Drucken:

Beim Epson ist der Ausdruck scharf, aber leider nicht so schwarz wie beim Samsung. Der Text ist eher (dunkel-)grau und nicht schwarz. Dadurch sieht es leider nicht ganz so hochwertig aus wie beim Samsung. Eventuell kann man hier noch etwas einstellen, da ich das Gefühl habe, dass der Epson extrem schnell drucken möchte und dadurch vielleicht etwas an Qualität einspart.

Bei größeren Flächen (Bilder, Diagramme o.Ä.) ist der Epson jedoch wieder im Vorteil, da die Flächen sehr gleichmäßig gedruckt werden. Beim Samsung entstehen viele Streifen.

Kopieren:

Beim Epson sind die Kopien deutlich besser als beim Samsung. Sie sehen fast wie das Original aus, man hat hier wenig Qualitätseinbußen. Beim Samsung ist die Kopie leider sehr streifig.

 g. Ausdruck über ein mobiles Endgerät *

Getestet habe ich das Drucken vom iPhone X aus. Beide Geräte waren im Standby Modus. Beim Samsung hatte ich keine Probleme. Der Epson Drucker wurde mir im Standby Modus leider nicht angezeigt. Erst nachdem ich ihn mit einem Druck auf die Ein-/Aus-Taste „aus dem Schlaf“ geholt habe, konnte ich den Drucker auswählen.

h. Test des Tintentanks (nachfüllen der Tinte) /Wechsel des Toners

Das Nachfüllen der Tinte beim Epson funktioniert sehr gut und macht keine Sauerei. Man steckt die Tinte einfach nur auf den Tank und schon läuft sie automatisch in den Tank. Sobald eine bestimmte Menge erreicht ist, stoppt die Befüllung automatisch, sodass keine Tinte auslaufen kann.

Das Wechseln des Toners beim Samsung ist natürlich auch sehr einfach. Alten Toner raus, neuen Toner rein, fertig. Nachteil ist, dass das Pulver ab und zu mal bisschen Schmutz macht.

i. Vergleich der Folgekosten der Verbrauchsmaterialen (Tinte vs. Toner)

Die Tinte kostet beim Epson 14,99 und reicht laut Herstellerangaben für 6.000 Seiten. Somit kostet eine Seite 0,0025 €. WOW, das ist günstig!!!

Der Toner beim Samsung kostet 58,00 € und reicht laut Herstellerangaben für 1.500 Seiten. Somit kostet eine Seite 0,0387 €. Das sind ca. 15x mehr als beim Epson.

j. Test der Nachhaltigkeit in Bezug auf Energieverbrauch und Abfall der Verbrauchsmaterialen evtl. auch Wärme- und Geruchsentwicklung

Epson: Tinten-Restbehälter: 9,99 €

Samsung:

Bildtrommel: 111,00 € (ca. 4.000 Seiten)

Toner-Restbehälter: 12,00 € (ca. 1.250 Seiten)

Bei beiden Druckern konnte ich keine besondere Wärme- und Geruchsentwicklung feststellen.

h. Test des Sonderausgabefaches und der Möglichkeiten mit und ohne dem Fach

Beide Drucker haben kein Sonderausgabefach.

 3. Fazit

a. Wie zufrieden sind Sie mit den getesteten Funktionen?

Die Funktionen sind gut. Alles hat funktioniert. Was ich jedoch vermisse ist die automatische Duplex-Scan-und Kopier-Funktion. Das hat er leider nicht. Das hat der Samsung jedoch auch nicht.

b. Empfinden Sie das Arbeiten mit dem EcoTank benutzerfreundlicher als mit dem Laserdrucker?

Die Einrichtung und das tägliche Arbeiten mit dem Epson ist sehr benutzerfreundlich. Da der Samsung leider sehr viele Probleme macht ist hier der Epson der ganz klare Sieger.

c. Würden Sie den Epson EcoTank ET-M3170 weiterempfehlen oder kaufen?

Ja, aufgrund der extrem geringen Folgekosten kann ich ihn weiterempfehlen und würde ihn mir selbst auch kaufen.

d.  Würden Sie den Epson EcoTank ET-M3170 Ihrem Laserdrucker vorziehen?

Ja, im direkten Vergleich schneidet der Epson insgesamt besser ab als der Samsung, daher würde ich ihn vorziehen.

e. Gegenüberstellung des EcoTank ET-M3170 und des eigenen Laserdruckers (Vor- und Nachteile)

 

                                                            Epson                                                                                                                                   Samsung

Vorteile

Nachteile

Vorteile

Nachteile

Leicht

 

 

Schwer

Sehr geringe Folgekosten

 

 

Hohe Folgekosten

Duplex-Druck-Funktion

 

 

Kein Duplex

 

Kopien sehr gut

 

 

Kopien minderwertig

 

Laut

Leise

 

 

Druckergebnis ist eher dunkelgrau

Druckergebnis ist schwarz (sehr hochwertig)

 

Größere Flächen nicht streifig

 

 

Größere Flächen streifig

Unsere Produkttesterin Ülkem 

Epson EcoTank ET-M3170 Tintenstrahldrucker

Ich schreibe Ihnen über den Tintenstrahldrucker von Epson. Der Drucker kam in einem gut verpackten Karton an und war ganz gut geschützt. Im Inhalt waren außer dem Drucker, ein Anschlusskabel, zwei Tintenflaschen, eine CD zur Installation und Informationsblätter sowie Anleitungen. Die Installation und erste Bedienung waren ganz praktisch und einfach.

Er wurde Zuhause von vier Personen getestet und benutzt. Für uns waren das zweiseitige Drucken, sowie Wifi-Connection per mobilen Geräten und Tablets und auch die Kostenfolgen sehr wichtig, da wir jeden Monat einen Druckvolumen von ungefähr mehr als 2.500 Seiten haben. Generell werden Skripte, Bücher und Übungsmaterialien ausgedruckt. Daher haben wir 5 Jahren einen Laserdrucker benutzt, da die Kosten niedrig lagen.

Nun, der MFD von Epson hat mich wirklich überrascht. Wie bei Tintendrucker gewöhnt, dauert das Ausdrucken sehr lange, welches aber bei dem Epson EcoTank ET-M3170 Modell nicht der Fall war. Er konnte zwar nicht mit dem Laserdrucker mithalten, war aber schon sehr nah dran und schnell. Die Duplex-Funktion, das Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen haben sehr gut geklappt und die Ergebnisse waren alle positiv. Anhand der Touch-Funktion und Display hatte man alles in der Übersicht. Das Ausdrucken von mobilen Endgeräten war auch anhand der Epson Drucker App sehr einfach. Optisch her, fand ich den Drucker ganz schön und stylisch und der automatische Dokumenteneinzug war sehr praktisch.

Von den Funktionen her, fand ich den Epson MFD sehr gut und auch die Folgekosten der Tinte sind günstiger als mein Laserdrucker im Vergleich. Ich fand das Arbeiten am Drucker sehr innovativ und einfach und würde es auch weiterempfehlen. Schade, dass das Gerät nur in Schwarzweiß druckt, was angesichts des Preises etwas enttäuscht. Dafür stimmte die restliche Ausstattung: WLAN, große Papierfächer und ein relativ flott arbeitendes Druckwerk. Die Folgekosten liegen niedriger als bei einem Laserdruck und die Funktionalität lag höher. Ein Drucker optimal für Zuhause und im Büro.

Unser Produkttester Philipp

Lesen Sie hier (bitte anklicken) den Testbericht. Mit Fotos.

Unser Produkttester Martin

1. Ausgangslage des Tests
a. In welchem Umfeld/Branche haben Sie den Epson ET-M3170 getestet? (Z. B. Zuhause, Büro)

Ich habe den Epson bei mir Zuhause getestet.

b. Wie viele Personen nutzen den MFP letztendlich?

Nur ich benutze den MFP.

c. Welche Funktionen sind für Sie besonders wichtig?

Besonders wichtig ist mir drucken und kopieren.

d. Wie hoch ist Ihr Druckvolumen pro Monat?

Bei mir relativ gering. Vielleicht 50 Seiten.

e. Was genau drucken Sie (Dokumente, Grafiken)?

Ich drucke überwiegend Text, manchmal auch Grafiken wie Fotos.

f. Nutzen Sie die Möglichkeit über mobile Endgeräte (Smartphone, Tablet) auszudrucken?

Ja nutze ich auch, aber nur selten.

g. Wie lange sind Sie bereits im Besitz Ihres Laserdruckers?

Ich bin erst seit einigen Monaten im Besitz meines Laserdruckers.

h. Warum haben Sie sich für einen Laserdrucker entschieden?

Ich finde Laserdrucker sehr zuverlässig. Das Druckergebnis verschmiert nicht wenn es mit Wasser in Berührung kommt und man hat sehr gleichbleibende Druckqualität.

2. Der Test / Vergleich mit dem eigenen Laserdrucker (je nach vorhandenen Funktionen)

a. Inbetriebnahme und Installation des Druckers

Im Vergleich zu meinem Laserdrucker ist der Epson wirklich sehr benutzerfreundlich.

Die erste Inbetriebnahme verlief komplett reibungslos. Sowohl das Auspacken, das Auffüllen der Tinte in den Tank als auch das erste Einschalten liefen 100% problemlos ab.

b. Verständlichkeit der Betriebsanleitung

Die kurze Bedienungsanleitung war für mich gut verständlich. Komisch empfinde ich es, dass auf der beiliegenden CD kein ausführliches PDF Handbuch zu finden ist. Dieses lässt sich dafür aber immerhin online bei Epson herunterladen und bietet mit 261 Seiten eine wirklich ausführliche Bedienungsanleitung.

 c. Einbindung ins Netzwerk

Auch das Verbinden des Druckers mit dem WLAN Netzwerk per WPS funktionierte auf Anhieb. Allerdings hatte der Drucker nach einem kompletten Abschalten und wieder Einschalten wohl seine WLAN Einstellungen komplett vergessen. Ich machte deshalb ein Firmware Upgrade auf die aktuellste Version und konfigurierte die WLAN Verbindung manuell. Danach funktionierte auch dieser Part einwandfrei.

d. Test der Duplex-Funktion (beidseitiger Druck) *

Der Duplex Druck funktioniert einwandfrei. Einfach in den Druckoptionen den beidseitigen Druck auswählen und der Rest erledigt der Drucker. Ergebnis: Ausgezeichnet!

e. Test der einzelnen Funktionen (Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen) *

Drucken: Funktioniert absolut problemlos. Allerdings variiert die Druckgeschwindigkeit sehr stark, je nach eingestellter Druckqualität und zu druckendem Inhalt. Text im Entwurfsmodus wird beispielsweiße ratzfatz gedruckt. Ein Foto in starker Qualität dauert dagegen deutlich länger. Die angegebenen 39 Seiten pro Minute konnte ich in meinem Test nicht erreichen, wenngleich der Drucker trotzdem auf jeden Fall sehr schnell druckt.

Hier hat man bei einem Laserdrucker dagegen immer eine gleichbleibende Geschwindigkeit.

Kopieren: Das Kopieren läuft ebenfalls absolut zuverlässig, problemlos und schnell ab. Man hat dabei prinzipiell zwei Möglichkeiten. Entweder man legt das zu kopierende Dokument in den Flachbettscanner einzeln ein, oder man verwendet den automatischen Dokumenteneinzug. Der ADF hat dabei den Vorteil, dass viele Dokumente vollautomatisch kopiert werden können.

Scannen: Die „Epson Scan-Smart“ Software wollte gar nicht starten. Die Windows Scannersoftware „Epson Scan 2“ machte auch erst ein paar zicken und brachte Fehlermeldungen, funktioniert aber mittlerweile zuverlässig.

Das Scanergebnis in Farbe und hoher Auflösung ist wirklich sehr gut und kann überzeugen.

Faxen: War in meinen räumlichen Gegebenheiten leider nicht möglich zu testen.

f. Test der Druckqualität, mit Angabe darüber, was Sie ausgedruckt haben (Text, Grafiken)

Die Druckqualität ist im Vergleich zu meinem Laserdrucker deutlich besser, wenngleich Tinte dafür leider nicht wasserfest ist.
Ich habe sowohl Dokumente als auch Fotos gedruckt. Die Dokumente sind perfekt, die Fotos sind auch sehr hochwertig, aber für meinen Geschmack einen Tick zu dunkel.

g. Ausdruck über ein mobiles Endgerät *

Auch diese Funktion ging absolut reibungslos. Die App im Play Store runterladen, öffnen, mit dem Drucker verbinden, Dokument auswählen und dann drucken. Alles ohne Probleme und direkt auf Anhieb! Das lobe ich mir.

h. Test des Tintentanks (nachfüllen der Tinte) /Wechsel des Toners

Sehr gut gefallen hat mir speziell das Nachfüllen der Tinte. Hier hat man schon eine gewisse Angst vor einer riesen Sauerei vor Augen. Aber zu Unrecht wie ich meine, denn der Prozess wurde absolut sicher gestaltet. Im Vergleich zu einem Tonerwechsel fällt hier natürlich auch sehr viel weniger Abfall an.

i. Vergleich der Folgekosten der Verbrauchsmaterialen (Tinte vs. Toner)

Nach meinen Recherchen kostet Tinte für 5500 Seiten ca. 15€. Die Kosten bei meinem Laserdrucker betragen dagegen ca. 60€ für 2600 Seiten. Die Druckkosten bei dem Laserdrucker sind also ganz grob geschätzt ca. 8-mal so hoch!!

Das ist natürlich eine Menge. Der Fairness halber sei aber auch erwähnt, dass es speziell für den Laserdrucker auch günstige Toner von Drittherstellern gibt. Was die Kosten halbiert. Aber selbst dann ist der Druck noch 4 mal so teuer.

 j. Test der Nachhaltigkeit in Bezug auf Energieverbrauch und Abfall der Verbrauchsmaterialen evtl. auch Wärme- und Geruchsentwicklung

Natürlich funktioniert ein Laserdrucker mit Hitze. Deshalb braucht ein Laserdrucker auch mehr Strom. Das sehe ich aber als vernachlässigbar an. Entscheidend ist der Stand-By Stromverbrauch und der muss seit einigen Jahren laut EU Verordnung sehr niedrig sein. Hier sind also auch kaum noch relevante Unterschiede zu erwarten.

Schon etwas deutlicher wird dagegen der Abfall. Hier verursacht der Laserdrucker natürlich schon deutlich mehr Müll wenn man es auf die Seitenleistung umrechnet, was ich aber ebenfalls als unkritisch ansehe.

 h. Test des Sonderausgabefaches und der Möglichkeiten mit und ohne dem Fach

 Hier ist mir nicht wirklich klar was gemeint ist. Ich konnte kein Sonderausgabefach ausmachen.

 

3. Fazit
a. Wie zufrieden sind Sie mit den getesteten Funktionen?

Ich bin sehr zufrieden mit den getesteten Funktionen. Der Drucker bietet einen sehr großen Funktionsumfang auf hoher Qualität an.

 b. Empfinden Sie das Arbeiten mit dem EcoTank benutzerfreundlicher als mit dem Laserdrucker?

Ja! Der Laserdrucker machte mir bei der Installation sehr viel mehr Probleme!

c. Würden Sie den Epson EcoTank ET-M3170 weiterempfehlen oder kaufen?

Weiter empfehlen auf jeden Fall, denn es ist ein sehr gutes und qualitativ hochwertiges Gerät mit sehr geringen Druckkosten und einem guten ökologischen Abschneiden.

Selber kaufen würde ich das Gerät nicht, weil es mir trotzdem für meine Anwendung zu teuer wäre.

 d.  Würden Sie den Epson EcoTank ET-M3170 Ihrem Laserdrucker vorziehen?

Also wenn der hohe Preisunterschied nicht wäre dann auf jeden Fall!

e. Gegenüberstellung des EcoTank ET-M3170 und des eigenen Laserdruckers (Vor- und Nachteile)

Vorteile EcoTank ET-M3170

         Geringer Stromverbrauch

         Sehr geringe Druckkosten

         Schneidet ökologisch mit geringerem anfallenden Abfall auf jeden Fall besser ab

         Bietet sehr viele Funktionen (z.B. Duplexdruck, oder automatischer Dokumenteneinzug) und vereint 4 Geräte in einem.

         Druckt teilweiße sehr schnell (je nach Qualität und Inhalt)

         Bessere Druckqualität

         Sehr hoher Bedienkomfort. Kaum Fehler/Probleme

         Bedienung am Drucker über Touchdisplay möglich

 Vorteile Laserdrucker:

         Gleichbleibende Druckgeschwindigkeit

         Druckerzeugnis ist stabil gegen Wassereinwirkungen

Unsere Produkttesterin Hacer

Der Epson ET-M3170 Drucker ist in einem sehr gut geschützten Karton geliefert worden. Im Lieferumfang befand sich eine Installation und Einrichtungsanleitung, eine CD mit Treiber, USB Kabel sowie 2 Tintenflaschen zum Auffüllen. Die Installation mit der CD war ganz einfach und das Bedienen des Display Touch genauso. Nach ungefähr 10-15 Minuten war der Drucker bereit zum Ausdrucken. Das Verbinden mit WLAN/Wifi-Direkt verliefen genauso problemlos und mit der Epson iPrint App konnte man an den mobilen Endgeräten sowie Tablets einfach alle Dokumente ausdrucken lassen.

Der Multifunktionsdrucker von Epson wurde Zuhause von drei Personen getestet und benutzt. Uns waren die Funktionen des Epson Tintenstrahldrucker wichtig. Zuvor haben wir stets einen Laserdrucker mit geringen Funktion benutzt, daher war es uns bei dem Modell wichtig, dass die Folgekosten niedrig liegen und Funktionen sowie Faxen, Scannen, Drucken, Kopieren problemlos funktionieren. Unser Druckvolumen liegt pro Person bei 800-1000 Seiten, insgesamt 2400-3000 Seiten pro Monat, da viele Dokumente, Grafiken, Literaturen, Skripte, Bücher und Microsoft Office Tätigkeiten gedruckt werden. Außerdem wird auch viel gescannt und kopiert. Aufgrund des hohen Druckvolumens hatten wir uns einen Laserdrucker gekauft, die wir seit 3 Jahren benutzen.

Das erste Drucken des Tintenstrahldruckers hat mich überrascht, da eine schnelle Druckleistung bei Tintenpatronendrucker nicht üblich ist. In kürzester Zeit wurden zweiseitige Dokumente ausgedruckt. An sich ist der Drucker ein wenig laut, aber bei der Schnelligkeit stellt es für uns kein großes Problem dar. Im Vergleich mit unserem Laserdrucker war der Epson Drucker nicht schneller, aber schnell genug um nicht gelangweilt zu warten. Je nachdem wo man den Drucker hinstellt, ist die Entnahme der gedruckten Seiten ein wenig umständlich, da die gedruckten Seiten von hinten entnommen werden müssen. Die Kopiervorgänge gingen anhand des automatischen Dokumenteneinzugs sehr rasch. Leider funktionierte das Dokumenteneinzug nur einseitig. Scannen und Faxen verliefen auch problemlos und einfach. Wir haben den Drucker mit einem Tablet und Smartphone verbunden aus verschieden Dokumente per WLAN ausdrucken lassen. Es war einfach angenehm und praktisch. Nach so vielem Drucken und Kopieren, konnten wir anhand der Skala vom Tintenstand die Restmenge schnell sehen. Das Auffüllen des Tintentanks ist ganz einfach, wobei beim Toner vom Laserdrucker schon öfters Probleme aufgetreten waren. Daher fand ich das Tintensystem zum Nachfüllen sehr gut bearbeitet und es gab keine Kleckerei.

Bei unserem Laserdrucker hatten wir stets das Problem, dass durch zu viel Ausdrucken der Drucker sich erwärmt. Dieses Problem haben wir bei dem Epson Drucker nicht festgestellt. Das Papierfach mit 250 Blatt Papiervorrat fanden wir sehr gut verbaut.

Ich finde den Tintenstrahldrucker insgesamt sehr gut und würde eine Note von 4.7/5 Sterne geben, da ein Ausdruck von Schwarzweiß nur möglich ist. Es hat sich sehr gut gezeigt und ist nun mein Favorit und der Laserdrucker kann in Rente gehen.

Pro:

Automatischer Dokumenteneinzug

Niedrige Seitenkosten

2x Tintenflasche im Lieferumfang

Farbiges Display mit Touchfunktion

Kontra:

Nur Monochrom Schwarzweiß möglich

Dokumenteneinzug nur einseitig

Ein wenig laut

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Nach oben