Kostenloser Rückversand 30 Tage Widerrufsrecht Persönliche Ansprechpartner Seit 1997 am Markt Alle gängigen Zahlarten 9+ jobs

Von PHP bis Java Script: Ausbildung als Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung

PHP, C#, Java Script: Eine neue Sprache?

Nein, das sind Begriffe aus der Programmiersprache der Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Du liebst es an Programmen und Software zu tüfteln? Wie wäre es dann mit einer Ausbildung zur/zum Fachinformatiker/in für Anwendungsentwickler?

Was genau beinhaltet das Berufsbild von Fachinformatikern für Anwendungsentwicklung?

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung beherrschen Programmiersprachen aus dem Effeff, wie andere Fremdsprachen. Mithilfe dieser entwickeln sie eine große Bandbreite an betriebsinternen oder kundenorientierten Softwarelösungen, ob nun ein Unternehmen Verbesserungen beider Datenverwaltungen wünscht oder aber ein neues Content-Management-System.

Wie sehen die Aufgaben eines Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung aus?

  • Software nach Kundenwunsch entwickeln: Die Grundlage des Berufes Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung ist, wie der Name schon sagt, die Entwicklung von Software und Anwendungen für Unternehmen und Kunden. Dabei decken sie ein breites Feld ab: Von kaufmännischen Programmen, die beispielsweise Arbeitsprozesse, wie Rechnungserstellung in Betrieben erleichtern, bis hin zu Web-Content-Management-Systemen, also Anwendungen, mit denen man Inhalte auf Webseiten darstellen kann. Zu diesem Zweck machen sie sich im Beratungsgespräch zunächst ein genaues Bild von dem, was vom Kunden oder vom eigenen Unternehmen gewünscht wird.
  • Anwendungen testen und anpassen: Sobald eine Software entwickelt ist, muss sie zunächst auf Herz und Nieren geprüft werden, bevor sie entweder an den Kunden geleitet werden kann oder im eigenen Unternehmen eingeführt oder fachsprachlich: implementiert wird. Es gehört auch zu den Aufgaben der Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, bereits bestehende Tools zu testen und gegebenenfalls anzupassen und zu aktualisieren.
  • Konzepte und Kostenvoranschläge erstellen: Für Software, die für außerbetriebliche Zwecke, also als Kundendienstleistung, entwickelt wird, erstellen Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Kostenvoranschläge.
  • User schulen und betreuen: Sobald neue Anwendungen implementiert werden, kümmern sich Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung darum, dass die Mitarbeiter oder Kunden lernen, wie die neue Software funktioniert. Zu diesem Zweck geben sie Schulungen, entweder als Einzel- oder Gruppencoachings und bieten mit dem IT-Support Hilfe an, wenn Probleme auftauchen.
  • Neue Marktentwicklungen verfolgen: Technologien ändern sich fortlaufend, dementsprechend müssen Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ihre Programmierkenntnisse immer auf dem aktuellen Stand halten, indem sie neue Entwicklungen im Internet oder in aktueller, oft englischsprachiger Fachliteratur recherchieren.

Und, was spricht für eine Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung?

Da kaum ein Unternehmen heutzutage ohne elektronische oder digitale Systeme auskommt, werden auch zukünftig kompetente Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung sehr gefragt sein. Somit ist das stärkste Argument für diesen Beruf die hervorragende Berufsperspektive.

Interessiert? Du hast „deine“ Ausbildung gefunden?

Dann bewirb‘ dich hier:

  

 

Wir freuen uns auf dich.

Kommentare (0)
Kommentar schreiben
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.*

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.